Der Whippet als Wegbegleiter

Der Whippet ist eigentlich für die Rennstrecke gezüchtet worden und hat den Titel
„Rennpferd des kleinen Mannes“
bekommen weil er im Vergleich zur Größe das schnellste Haustier ist.

Für einen Whippet muss man nicht unbedingt ein Haus und einen großen Garten haben, er ist durch seine Große von ca. 50 cm Schulterhöhe ideal für Wohnungen.

Der Körperbau des Whippet ist wie bei den Windhunden üblich schlank und mit langen Beinen zur raumgreifenden Bewegung. Der Kopf ist lang und die Augen sind dunkel und leuchten.

Die Ohren sind klein und rosenförmig gefaltet. Je nach Situation stehen die Ohren nach oben oder sind waagrecht nach hinten angelegt.

Das Wesen des Whippet ist sehr Kinder – und Familienfreundlich, er bellt nicht und man merkt ihn fast nicht. Irgend jemand hat mal gesagt :
„Ein unauffälliger Hund ist, ein Hund der der auffällt weil er nicht auffällt“.
Das trifft genau auf einen Whippet zu.

Die Pflege des Whippet ist sehr einfach.
Ab und zu das Fell mit einem Noppenhandschuh abstreifen um lose Haare zu entfernen und die Krallen schneiden. Ansonsten füttern und zu trinken geben.
Auslauf – wie bei den meisten Hunden, auf eine Wiese und rumtollen oder mit
Artgenossen spielen.

Der Whippet sieht zwar zerbrechlich aus ist aber robust und anspruchslos.
Im Gegensatz zu seinen größeren Windhundartgenossen die Aristokratisch daher kommen ist der Whippet eher verspielt und möchte die Zeit am liebsten mit seiner „Familie“ verbringen.

Er ist gehorsam und leicht zu erziehen.

 


Der Whippet ist also der ideale Hausgenosse.